Workshopfilme mit filmkoop wien bei der Gran Lux Filmnacht

Gran Lux DIY-Film, Gran Lux Filmnacht, Into the City - 05.06.2012

„Analoger Film braucht Geduld“, sagt Piers Erbslöh von der filmkoop wien. Recht hat er. Vor allem wenn man ihn händisch bearbeitet. Das konnte man in den Workshops HANDS ON FILM der filmkoop wien von 21. bis 27. Mai vor dem Wien Museum (tgl. 15 und 18 Uhr) und am 26. Mai im Therese-Schlesingerhof (Wickenburggasse 15, 1080 Wien) von 10 bis 18 Uhr erleben. Insgesamt ein Kilometer 16mm-Film wartet dort auf einem langen Tisch darauf, bekritzelt, bemalt oder zerkratzt zu werden. Für eine Sekunde Film müssen 24 Frames bearbeitet werden. Frames sind die kleinen Felder auf analogen Filmmaterial. „Um überhaupt in der Projektion etwas sehen zu können, müssen es mindestens vier Frames nebeneinander sein“, sagt Piers. Das wird dann aber nur ein kurzes Aufblitzen. Um seine Arbeit bei der Gran Lux Filmnacht am 5. Juni kurz sehen zu können, musste man also einige Frames bearbeiten.

 

Hands on Film im Gemeindebau ©Piers Erbslöh

Hands on Film Wien Museum ©T.A. Vierich

 

Hands on Film im Gemeindebau ©Piers Erbslöh

 

 

 

 

 

 

 

Hands on Film Wien Museum ©T.A. Vierich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Ende der Woche setzen die Mitarbeiter der filmkoop wien die bearbeiteten Streifen aneinander und projizieren ihn bei der Veranstaltung Gran Lux. Eine Lange Nacht mit Film und Performance am 5. Juni um 21 Uhr aus dem Fenster über dem Eingang des Wien Museums.

 

filmkoop wien, Hands on Film, Workshop im Wien Museum, Wien Museum (film loop über Haupteingang), 2012

 

filmkoop wien, Hands on Film, Workshop im Therese-Schlesinger-Hof, Wien Museum (film loop über Haupteingang), 2012

 

Von 21. bis 27. Mai fand im Gemeindebau des Therese-Schlesingerhof zudem der Super8-Workshop DER GEMEINDABAU FILMT statt. Hier konnte man auch die Infrastruktur des Labors der filmkoop nutzen, das ebenfalls im Therese-Schlesingerhof angesiedelt ist. Dort wurden die Manipulationen noch gesteigert: Mit Flüssigkeiten, Schnitten – und was ein Filmlabor noch so hergibt. Jeder war eingeladen seine Lebensräume in Super8 zu filmen. Zu sehen waren diese Ergebnisse ebenfalls am 5. Juni bei der Gran Lux Filmnacht in einer kollaborativen Performance mit Sound Artist dieb13!

 

Filmworkshop vor dem Wien Museum ©T. A. Vierich