BLOG-ARCHIV

Abschlusskonzert mit Fatima Spar and the Freedom Fries und Into the City 2012

Festivalzentrum, Into the City, Urban Sounds of Turkey - 09.06.2012

Into the City ging mit einem fulminanten Konzert von Fatima Spar und den Freedom Fries zu Ende.

 

Fatima Spar und the Freedom Fries im Festivalzentrum ©Sabine Pichler

Mehr dazu …

 

Videodokumentation Gran Lux. Eine lange Nacht mit Film und Performance

Gran Lux DIY-Film, Gran Lux Filmnacht, Into the City - 06.06.2012

 


Gran Lux. Eine lange Nacht mit Film und Performance, Wien Museum, 5. Juni 2012

 

Kaos Camping aus Budapest begrüßen die Besucher dieser Filmnacht im Foyer des Wien Museum mit ihrer Performance Propaganda Parallax mit 50 Pojektoren. Es hätten auch mehr sein können, aber mehr konnte das Stromnetz des Wien Museums nicht mit Energie versorgen. Denn die Projektoren laufen alle gleichzeitig und werfen Filme an die Wände des Foyers. Gefundene Filme, selbstgedrehte Filme oder kurze Endlosschleifen auf Super8- und 16mm. Manche der Filme hatte das Kollektiv nach der Wende im Müll gefunden: alte Militärfilme zum Beispiel. Oder Privatfilme. Ein Panoptikum des handgemachten, analogen Films. Das Wien Museum ist zum Kino geworden.

 

Kaos Camping ©Miguel Dieterich

Mehr dazu …

 

Wochenprogramm 7. bis 9. Juni im Festivalzentrum

Festivalzentrum, Into the City, Poste es! - 06.06.2012

Festivalzentrum Wochenprogramm 7. bis 9. Juni

 

Donnerstag, 7. Juni, 21.30 Uhr: Poste es! Blog*Talk: Blog*Buster
Ein Kinoabend unter Sternen: Gezeigt werden die besten Videos, die im Rahmen von „Poste es!“ entstanden sind, Filmer & Gefilmte stehen Rede und Antwort. Außerdem bringen wir auf den Schirm, was sonst noch im Viertel aktuell an Handyfilmchen und Youtube-Videos produziert wird. Bei Schönwetter „unter Sternen“!

 

Freitag, 8. Juni, 20 Uhr: Open Air-Konzert mit Fatima Spar and the Freedom Fries

Die Sängerin Fatima Spar bewegt sich musikalisch zwischen Swing, Balkan Brass, Calypso und orientalischer Musik. Im Festivalzentrum tritt sie mit ihrer Band Fatima Spar and the Freedom Fries auf.

 

Fatima Spar ©Christoph Huber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag, 9. Juni, 20 Uhr: Konzert MODERN TIMES featuring SOPHIA GOIDINGER & CO

Eine Gebietsbetreuung der besonderen Art: Zeitgenössische Klangutopien verzaubern kurz vor Sommerbeginn (21. Juni) die Favoritener Ohrenlandschaft und sorgen garantiert für nachhaltige Stadt-, Kopf- und Seelenerneuerung. Für einen Überraschungsauftritt sorgen zudem junge Bewohnerinnen der Quellenstrasse.

 

Sophia Goidinger & CO ©Helmut Rizy

Bewohnerinnen der Quellenstrasse ©Helmut Rizy

 

Gran Lux: Das Festival der Do-it-yourself Filmlabors 28. Mai bis 4. Juni

Gran Lux DIY-Film, Gran Lux Filmnacht, Into the City - 06.06.2012

Das Festival der experimentellen Kinematografie im Tonkino Saalbau (28. Mai bis 4. Juni) ist in vollem Schwung – und gut besucht. „Wir haben eine nette Mischung hier“, sagt Kuratorin Anne Grèzes vom französischen Filmlabor Gran Lux. „Experten aus ganz Europa, Filmemacher, Verleiher und dazu viele Filminteressierte und Neugierige aus Wien.“

 

Hof des Tonkino Saalbau ©Sabine Pichler

Filmprojektion ©Sabine Pichler

 

 

 

 

 

 

 

Mehr dazu …

 

Momus präsentiert sein aktuelles Album BIBLIOTEK im Rahmen der Gran Lux Filmnacht am 5. Juni

Gran Lux Filmnacht, Into the City - 05.06.2012

Momus aka Nick Currie stellt im Rahmen von Gran Lux im Wien Museum sein soeben erschienenes Album Bibliotek in einer gemeinsamen Performance mit der Künstlerin Silvi Simon und ihrer installativen Arbeit Filmatruc vor.

 

Ort: Wien Museum Karlsplatz, Karlsplatz 8, 1040 Wien
Termin: 5. Juni, 21 Uhr
Eintritt frei

 

 

Momus, Erase, aus dem demnächst erscheinenden Album Bibliotek, 2012

 

Workshopfilme mit filmkoop wien bei der Gran Lux Filmnacht

Gran Lux DIY-Film, Gran Lux Filmnacht, Into the City - 05.06.2012

„Analoger Film braucht Geduld“, sagt Piers Erbslöh von der filmkoop wien. Recht hat er. Vor allem wenn man ihn händisch bearbeitet. Das konnte man in den Workshops HANDS ON FILM der filmkoop wien von 21. bis 27. Mai vor dem Wien Museum (tgl. 15 und 18 Uhr) und am 26. Mai im Therese-Schlesingerhof (Wickenburggasse 15, 1080 Wien) von 10 bis 18 Uhr erleben. Insgesamt ein Kilometer 16mm-Film wartet dort auf einem langen Tisch darauf, bekritzelt, bemalt oder zerkratzt zu werden. Für eine Sekunde Film müssen 24 Frames bearbeitet werden. Frames sind die kleinen Felder auf analogen Filmmaterial. „Um überhaupt in der Projektion etwas sehen zu können, müssen es mindestens vier Frames nebeneinander sein“, sagt Piers. Das wird dann aber nur ein kurzes Aufblitzen. Um seine Arbeit bei der Gran Lux Filmnacht am 5. Juni kurz sehen zu können, musste man also einige Frames bearbeiten.

 

Hands on Film im Gemeindebau ©Piers Erbslöh

Hands on Film Wien Museum ©T.A. Vierich

 

Hands on Film im Gemeindebau ©Piers Erbslöh

 

 

 

 

 

 

 

Hands on Film Wien Museum ©T.A. Vierich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr dazu …

 

Urban Jungle feat. Julian Preuschl im Festivalzentrum

Into the City - 03.06.2012

Die Jazz-Funk Kompositionen des Trompeters und Komponisten Julian Preuschl begeisterten am Samstag, 2. Juni, 70 Besucher im Festivalzentrum. Überraschender Besucher kam aus dem Arnold Schönberg-Center. Der Direktor Christian Meyer führte 40 Stipendiaten der Master Class in die Quellenstraße.

 

Urban Jungle ©Helmut Rizy

Urban Jungle feat. Julian Preuschl ©Wolfgang Schlag

 

Workshops mit LaborBerlin: film I omnibus I labor

Gran Lux DIY-Film, Gran Lux Filmnacht, Into the City - 27.05.2012

film I omnibus I labor ©Arne Hector

Neun Mitglieder von LaborBerlin richten einen Passagierbus als mobiles, temporäres, offenes Kino und Filmlabor ein, der die Bewohner von 28. bis 30 Mai auf dem Mexikoplatz und von 31. Mai bis 3. Juni auf dem Volkertmarkt zu filmischen Interaktionen und Experimenten im öffentlichen Raum einlädt. Der Bus ist für Besucher geöffnet und bietet Einblicke in die Arbeit mit Super8- und 16mm-Film. Vom Volkertmarkt verabschiedet sich LaborBerlin am Samstag, 2. Juni von 16 bis 20 Uhr mit einem Fest und einer Vorführung der entstandenen Filme, zu dem die Wienerinnen und Wiener herzlich eingeladen sind.

 

film I omnibus I labor ©Arne Hector

film I omnibus I labor ©Arne Hector

 

film I omnibus I labor ©Arne Hector

 

 

 

 

 

film I omnibus I labor ©Arne Hector

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr dazu …

 

Paradis Artificiels 13. bis 20. Mai

Into the City, Paradis Artificiels - 20.05.2012

Irgendwo in der Stadt steht ein Wohnmobil, behängt mit viel goldenem Lametta. Jeden Tag in der kommenden Woche wo anders. Wo verrät www.paradisartificiels.at. Drinnen sitzen Drogen-Experten und werden interviewt. Was sie sagen, wird mit Lautsprechern nach außen übertragen und als Live-Stream über Webradio versendet (www.paradisartificiels.at). An der JUKEBOX kann man wählen, welche Art von Musik man gerne hört. Je nachdem, ob man lieber Hip Hop, Klassik oder Heavy Metal mag, bekommt man eine bestimmte „Songline“ zugewiesen. Man bekommt einen knallroten Umschlag in die Hand gedrückt, dann wartet man auf seinen „Tripberater“.

 

Camping Paradis © Franziska Faust

Camping Paradies ©Franziska Faust

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr dazu …

 

Poste es! BLOG*Talk “Neu”: Das neue Ute Bock Haus in Favoriten

Festivalzentrum, Into the City, Poste es! - 19.05.2012

Am ersten Abend der Poste es! BLOG*Talk-Reihe sollte es um das eben bezogene Ute Bock Haus in Favoriten gehen. Ute Bock ist nach vielen Jahren in der Leopoldstadt wieder nach Favoriten zurückgekehrt. Schon im Vorfeld des Umzugs sind die Wogen bei einigen ihrer neuen-alten Nachbarn hochgegangen. Warum das so ist, woher diese Ängste kommen und wie man mit ihnen und vor allem ihrer Instrumentalisierung umgehen kann – darüber sollte im Festivalzentrum von Into the City diskutiert werden. Leute von der Gebietsvertretung, Journalisten, Anrainer und Interessierte waren gekommen – nur Ute Bock nicht. Noch wissen wir nicht wieso. Sie wird einen triftigen Grund gehabt haben – ein Notfall bei einem Flüchtling vielleicht.

 

FIlm von wien.tv über den FPÖ Stammtisch zum Ute Bock Haus

Mehr dazu …

 

Into the City Eröffnung: Türkischer Punk und Wrestlerinnen in 3D

Festivalzentrum, Into the City, Urban Sounds of Turkey - 13.05.2012

„Die Quellenstraße ist schon etwas ganz Besonderes“, sagt Wolfgang Schlag, der Kurator von Into the City, in seiner kleinen Eröffnungsansprache. „Wir haben 48 Friseure gezählt, das dürfte Weltrekord sein!“

 

Festivalzentrum ©Sabine Pichler

Drinnen im Festivalzentrum, in der Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 10. Bezirk, laufen Videofilme über die Bewohner der Quellenstraße – im Rahmen von „Post it!“ von ihnen selbst gedreht – oder von Studierenden der FH Joanneum aus Graz. Journalismus von unten. Da wird gefragt: „Woher kommst du?“ und gleichzeitig die Sinnhaftigkeit dieser Frage hinterfragt. Denn diese scheinbar naive Frage kann ja unterschwellig auch etwas unterstellen: „Woher ich komm?“, fragt ein junger Mann mit Tättowierungen am Hals. „Also generell? Aus dem Zehnten natürlich!“ „Eigentlich aus der Türkei“, sagt eine junge Frau mit schwarzem Kopftuch. „Aber geboren bin ich Wien.“ Natürlich spricht sie akzentfrei Wienerisch. „Ich bin ein stolzer Afghane“, sagt ein anderer junger Mann mit Sonnenbrille. Ebenfalls akzentfrei. „Von der Arbeit“, antwortet eine Frau, die eher klassisch „Wienerisch“ aussieht.

Mehr dazu …

 

Projizierte abstrakte Kunst: Guy Sherwin bei der Gran Lux Filmnacht

Gran Lux Filmnacht, Into the City - 04.05.2012

Die frühen Filme des britischen Künstlers Guy Sherwin aus den 1970er Jahren sind legendäre Beispiele für einen ganz neuen Umgang mit Film. Bei Sherwin wird aus der Materialität des Films, der Projektion und dem Soundtrack ein Gesamtkunstwerk: projizierte abstrakte Kunst. Oft nutzt er das Licht des Films, um es auf andere Kunstwerke (Gemälde) oder Spiegel fallen zu lassen.

 

Man With Mirror ©Guy Sherwin

Guy Sherwin studierte in den 1960er-Jahren an der Chelsea School of Art in London. Seine Filmarbeiten nutzen oft serielle Elemente, für ihn ist Licht, Zeit und Ton fundamental. Verleichbar mit dem französischen Kollektiv Cellule d’Intervention Metamkine setzt er bei seinen Projektionen oft mehrere Projektoren gleichzeitig ein und verwendet Ton als „optical sound“.

Mehr dazu …

 

Handwerk und Herausforderung: Cellule d’Intervention Metamkine

Gran Lux DIY-Film, Gran Lux Filmnacht, Into the City - 04.05.2012

Die legendären französischen Pioniere des Expanded Cinema, Cellule d’Intervention Metamkine, die in Grenoble auch ein offenes Filmatelier betreiben, kommen zur Gran Lux Filmnacht im Wien Museum.

 

Projektoren von Cellule d'Intervention Metamkine

In den Pionierzeiten des Films war das Filmemachen wirkliche Handarbeit. Da es noch keine professionellen Filmlabors gab, lag die gesamte Filmherstellung von der Entwicklung bis zum Kopieren in den Händen der Filmemacher selbst. Noch in den 1920er-Jahren gab es Filmemacher, die so arbeiteten. So entwickelte Robert J. Flaherty seinen dokumentarischen Stummfilm „Nanuk, der Eskimo“ über die Inuit vor Ort selbst – um sehen zu können, was er gedreht hatte und um seine Aufnahmen den Inuit zu zeigen, die vermutlich noch nie zuvor bewegte Bilder gesehen hatten.

Mehr dazu …

 

Ein Gespräch mit Jörg Lukas Matthaei über Drogen und Mainstream-Gesellschaft

Into the City, Paradis Artificiels - 24.04.2012

Unter dem Label „matthaei & konsorten“ sind in den letzten zwölf Jahren an die 40 Arbeiten im Bereich „performing arts & diskursproduktion“ entstanden – in erster Linie partizipative, interaktive Theaterprojekte im öffentlichen Raum. Im Projekt PARADIS ARTIFICIELS werden matthaei & konsorten unterschiedlichste Wiener mit Drogenerfahrung porträtieren und den Besuchern auf außergewöhnliche Weise nahe bringen. Into the City hat Jörg Lukas Matthaei zwischen Dortmund, Berlin und Wien am Telefon erreicht.

Mehr dazu …

 

Making architectural Music: Portrait Kaffe Matthews

Gran Lux Filmnacht - 16.04.2012

Die britische Künstlerin Kaffe Matthews macht Musik, die man mit allen Sinnen erleben kann. Denn man kann Klang nicht nur hören. Bässe fühlt man vor allem im Bauch, man spürt, wenn ein Zug über eine Brücke fährt, auf der man selbst steht. Bekannt ist die Sound-Artist unter anderem für ihre Klangobjekte wie das „Sonic Bed“. Wer in diesem Bett liegt, erlebt Töne über Vibrationen, die sich direkt auf den Körper übertragen.

 

The Making of Sonic Bed, London, 2005

 

Mehr dazu …

 

Poste es! in die Quellenstrasse

Into the City, Poste es! - 22.03.2012

Thomas Wolkinger und Michael Hieslmair versuchen, mit einem journalistischen, teilhabenden Projekt eine neue Öffentlichkeit rund um die Quellenstraße herzustellen. Ein Zwischenbericht von Thomas Askan Vierich.

 

Wie stellt man eine Öffentlichkeit her? Wie funktioniert „Journalismus von unten“? Wie bringe ich isolierte Communitys dazu sich zu öffnen? Kann man über das Internet, über einen Weblog, über das Geschichtenerzählen, über Installationen im öffentlichen Raum eine (neue) Community erzeugen? Wer lebt überhaupt rund um die Quellenstraße? Was interessiert die Leute dort wirklich?

 

Imbiss am Quellenplatz ©Thomas Wolkinger und Michael Hieslmair

Das sind die Fragen, denen Thomas Wolkinger und Michael Hieslmair mit ihrem Projekt „Poste es!“ nachgehen. Dafür haben sie sich ein buntes Team aus erfahrenen Journalisten und Künstlern mit unterschiedlichem Background zusammengestellt. Mitte November 2011 sind sie in die Sondierungsphase eingetreten und eruieren seitdem, was rund um die Quellenstraße vorhanden ist und was man gemeinsam mit den Anwohnern machen könnte. Mitte Februar hat man ein Redaktionsbüro im Festivalzentrum eingerichtet, das kontinuierlich ausgebaut wird. Ab diesem Zeitpunkt startet auch der Quellenstrassen Blog – Neueste Nachrichten aus der Quellenstrasse!

Mehr dazu …

 

Renald Deppe stellt Ensembles mit jungen Musikern für die Quellenstraße zusammen

Festivalzentrum, Into the City - 21.03.2012

Renald Deppe (mitte) mit Musikern ©Max Mayerhofer

Die Vorbereitungen auf die vier Konzerte, die Renald Deppe mit Wiener Musikstudierenden in der Quellenstraße veranstaltet, laufen auf Hochtouren. Deppe stellt vier verschiedene Ensembles zusammen für vier verschiedene Themenabende. „Ich möchte die multikulturelle Vielfalt des Bezirks widerspiegeln“, sagt er. Die jungen Musikerinnen und Musiker kommen aus allen möglichen Ländern: dem Balkan, Kleinasien, Italien, Österreich. „Das sind klassisch ausgebildete Musiker, die bei uns ihren musikalischen Background aus der Heimat ausleben sollen – und dürfen. Das ist im akademischen Betrieb, aus dem sie kommen, eher selten möglich.“ Mehr dazu …

 

Hakan Vreskala auf Tournee in der Türkei

Festivalzentrum, Urban Sounds of Turkey - 15.03.2012

Hakan Vreskala war gerade auf einer umjubelten Tournee durch viele türkische Städte. Hier einige Ausschnitte aus der Berichterstattung in der türkischen Presse und ein aktuelles Video.  Mehr dazu …

 

DJn Ipek zurück aus Indien

Festivalzentrum, Urban Sounds of Turkey - 15.03.2012

DJn Ipek ist gerade zurück aus Indien. Dort war sie auf Einladung des Goethe-Instituts und der deutschen Botschaft im Rahmen des deutsch-indischen Freundschaftsjahres. Sie nahm am Saarang teil – dem jährlich stattfindenden World Cultural Festival des IIT Madras (Indian Institute of Technology Madras) in Chennai. Mehr dazu …

 

Tonkino Saalbau.
Treffpunkt für Freunde des analogen Films

Gran Lux DIY-Film - 14.03.2012

Paul Krimmer (links) und Markus Steinkellner

Paul Krimmer (links) und Markus Steinkellner ©Sabine Pichler

 

Gespräch mit Paul Krimmer, Gründer des Tonkino Saalbau, über analoge Filmkunst.

 

Von Thomas Askan Vierich

 

Paul Krimmer ist ein Anhänger der analogen Filmtechnik. Seit die Filmindustrie vehement auf digitale Filme und Projektionen setzt, sind analoge Geräte, vom Entwickler bis zum Projektor, erschwinglich geworden. Das ist gut für unabhängige Filmemacher und leidenschaftliche Cineasten wie Krimmer. Mehr dazu …

 

Workshop LABeirut mit LaborBerlin

Gran Lux Filmnacht, Into the City - 13.03.2012

Ziel des 1-wöchigen Filmworkshops LABeirut im Jänner 2012 war es, grundlegende Möglichkeiten der analogen Filmbearbeitung für Super8 und 16mm Film für Filmemacher, Künstler und Amateure zu vermitteln und in weiterer Folge für individuelles, experimentelles Arbeiten nutzbar zu machen. Geleitet wurde der Workshop von LaborBerlin, Michel Balagué, Philip Widmann und Siska, einem libanesischen Filmemacher aus Beirut.

 

 

LaborBerlin: Zelluloid-Erlebnis im Stattbad Wedding

Gran Lux Filmnacht, Into the City - 13.03.2012

LaborBerlin e.V. veranstaltete im Februar 2012 im Stattbad bereits zum dritten Mal „Diffraction“. In einer Ausstellung, Filmvorführungen und Live-Performances wurden dabei die neuen Arbeiten des Künstler-Kollektivs präsentiert. So bekam der Besucher Einblicke in die unterschiedlichen Darstellungsformen von analogem Filmmaterial. Mit Arbeiten von Gustavo Jahn & Melissa Dullius, Arnaud Gerber, Jakob Kirchheim, Juan David Gonzales Monroy und Anja Dornieden, Nadja Tobias und Joen Szmidt, Blank Blank, Deborah Phillips, Guillaume Cailleau, Clara Bausch, Christopher Becks, Michel Balagué.

 

Screening

 

Performance

 

Ausstellung

 

Workshop mit filmkoop wien

Gran Lux Filmnacht, Into the City - 12.03.2012

Im Rahmen eines mehrstündigen YOUKI Workshops (Internationales Jugend Medien Festival Wels 2011), experimentierten junge Filmemacher mit verschiedenen Techniken der Bearbeitung von 16mm-Film. Im Mittelpunkt stand analoges Found-footage-Filmmaterial. Die Teilnehmer zerkratzten den Film, übermalten ihn, kolorierten ihn händisch und stellten Schwarz-Weiß-Kontaktabzüge in der Dunkelkammer her.